Hardware Security Modules (HSM), sichere Kryptoprozessoren

Ein sicherer Kryptoprozessor ist ein spezieller Chip oder Mikroprozessor, der kryptographische Operationen durchführt und meist zusammen mit physikalischen Sicherheitsmassnahmen realisiert ist. Er bietet damit eine gewisse Manipulationssicherheit. Smartcards enthalten beispielsweise Kryptoprozessoren. In sensiblen Systemen wie Geldautomaten sind komplexere Kryptoprozessoren weit verbreitet. Bitte siehe auch Kryptographie.

Hardware Security Modules (HSM) sind Kryptoprozessoren zur Verwaltung digitaler Schlüssel, zur Beschleunigung von Kryptoprozessen in Form von digitalen Signaturen und zur Bereitstellung einer starken Authentifizierung für den Zugriff auf kritische Schlüssel für Serveranwendungen. Solche Module sind physische Geräte, die traditionell in Form von Steckkarten oder externen TCP/IP-Sicherheitsvorrichtungen vorliegen, und die direkt an einen Computer angeschlossen werden können. HSMs können insbesondere zur Bereitstellung digital signierter Daten wie Zeitstempel verwendet werden. Digitale Signaturen werden im Allgemeinen durch Daten repräsentiert, die an eine Dateneinheit angehängt werden, oder die einer kryptographische Umwandlung dieser Dateneinheit entsprechen. Digitale Signaturen ermöglichen es einem Empfänger, die Quelle und Integrität der Dateneinheit nachzuweisen.

Unsere Patentanwälte mit praktischer Erfahrung auf diesem Gebiet beraten Sie gerne: